Portal Vers. 3.8.1
Sie können ganz einfach Inhalte auf der Website finden, indem Sie die ersten Buchstaben oder den Begriff in das Suchfeld eingeben.
Die entsprechenden Ergebnisse werden Ihnen unterhalb der Suchbox angezeigt.

Der Businessplan – Wichtig für Existenzgründer

Alles beginnt mit einer Geschäftsidee, die zunächst genau in allen Aspekten ausgearbeitet werden muss. Dazu wird der Businessplan erstellt, der das Geschäftskonzept detailliert darstellt. Warum der Businessplan für eine Existenzgründung so wichtig ist und was man alles bei der Erstellung beachten sollte, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten. Da jeder Unternehmensgründer unterschiedliche Voraussetzungen und Startbedingungen hat, müssen die entsprechenden Faktoren bei der Erstellung des Businessplans berücksichtigt und auch an die jeweilige Branche angepasst werden. Dabei kann Ihnen ein Existenzgründungsberater helfen, den Sie über unser Anfrageformular kontaktieren können.

Was man über die Businessplanerstellung wissen sollte

Was versteht man unter einem Businessplan?
Wenn man sich selbständig machen möchte muss man sich in jedem Fall mit der Erstellung eines Businessplans auseinandersetzen.
Bei einem Businessplan handelt es sich um einen Geschäftsplan, also ein Schriftstück, das zwischen 10 und 100 Seiten umfassen kann, je nach Art des zu gründenden Unternehmens. In diesem Dokument wird die Geschäftsidee genau beschrieben hinsichtlich der Ziele, Strategien, Voraussetzungen und Maßnahmen, die für die Gründung des Unternehmens erforderlich sind. Die Hauptbestandteile eines Businessplans setzen sich aus den Bereichen Geschäftsmodellbeschreibung, Markt- und Wettbewerbsanalyse, Vertriebs-, Marketing- und Finanzplanung zusammen.
Der Businessplan erfüllt zum einen unternehmensinterne Aufgaben, um interne Ziele und Planungsstrategien festzulegen, und zum anderen dient er unternehmensextern dazu, potentielle Geldgeber wie Investoren und Banken von dem Vorhaben zu überzeugen, damit sie dem Existenzgründer die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen.


Warum ist der Businessplan so wichtig und wozu wird er benötigt?
Bevor Sie zur Tat schreiten und damit beginnen, Ihre Geschäftsidee umzusetzen, müssen Sie zwingend einen Businessplan erstellen und dass aus mehreren Gründen.

Zum einen können Sie mit der Erstellung eines Businessplans herausfinden, ob Ihre Geschäftsidee überhaupt realisierbar ist, welche Chancen und Risiken mit dem Vorhaben verbunden sind und an welche Zielgruppe sich Ihr Angebot richten soll. Mit dem Businessplan wird das zukünftige Unternehmen also genau analysiert in Form einer Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie.

Zum anderen müssen nicht nur Sie sich ein genaues Bild über die Realisierbarkeit und Umsetzungsmaßnahmen machen, sondern auch die potentiellen Geldgeber. Auch Banken, Investoren oder künftige Geschäftspartner müssen mit Hilfe des Businessplans von Ihrer Idee überzeugt werden, damit Sie Förderprograme in Anspruch nehmen können und Ihnen ein Förderdarlehen gewährt werden.


Was sollte man bei der Businessplanerstellung beachten?
Im Businessplan wird konkret dargestellt, wie die Geschäftsidee in die Tat umgesetzt werden soll. Dabei ist es wichtig, besonders in Bezug auf die potentiellen Geldgeber, dass der Businessplan sauber strukturiert und klar und verständlich geschrieben ist mit möglichst wenig Fachausdrücken, so dass keine tieferen Fachkenntnisse erforderlich sind, um das Vorhaben zu verstehen. Vermeiden Sie dabei unbedingt Rechtschreibfehler und unlogische Sätze,  da diese keinen guten Eindruck auf die Fördermittelgeber oder Bankberater macht. Wichtig sind zudem eine stimmige Gliederung und eine kurze Zusammenfassung der Idee zu Beginn des Businessplans.

Aber auch weitere entscheidende Punkte gilt es bei der Erstellung des Businessplans zu beachten. So sollten Sie Ihr Vorhaben nicht zu allgemein beschreiben, sondern ganz konkret und detailliert. Der Geldgeber möchte insbesondere erfahren, was an Ihrer Idee innovativ und speziell ist bzw. wodurch sie sich von Ihrer Konkurrenz abhebt. Es muss deutlich werden, welchen Nutzen der Käufer oder Kunde aus Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ziehen kann. In dem Zusammenhang gilt es auch die Zielgruppe zu definieren, sprich von wem und an welchem Standort Ihr Angebot genutzt werden kann. Nicht zuletzt sollte auch die Kosten – und Preiskalkulation schlüssig und realistisch dargestellt werden.


Wie sollte ein Businessplan aufgebaut sein?
Das Schema für den Aufbau eines Businessplans ist für die meisten Geschäftsideen gleich. Allerdings müssen aufgrund unterschiedlicher Voraussetzungen und Startbedingungen die entsprechenden Faktoren bei der Erstellung des Businessplans berücksichtigt und auch an die jeweilige Branche angepasst werden. Auch der Umfang ist abhängig von dem jeweiligen Vorhaben.
Im Folgenden erhalten Sie zur Orientierung ein Grundgerüst für den Businessplan-Aufbau als Basis für Ihren individuell zu erstellenden Businessplan.

Angaben zu Ihrer Person
Damit Banken und Investoren Ihre Fähigkeiten und Vorrausetzungen zur Ausübung Ihrer Geschäftsidee beurteilen zu können, gilt es zunächst Ihre Qualifikationen, Berufserfahrungen sowie die vorhandenen Branchenkenntnisse darzulegen. Ergänzend sollten Sie auch Ihre persönlichen Stärken und Schwächen benennen.

Ihre Geschäftsidee
Konkretisieren Sie Ihre Geschäftsidee und stellen Sie dar, was das Besondere an ihr ist und wie Ihr Unternehmensziel kurz- und langfristig aussieht. Beschreiben Sie Ihr Produkt oder die Dienstleistung ganz genau, ob es sich z.B. noch in der Entwicklungsphase befindet oder welche Voraussetzungen bis zum Unternehmensstart noch gegeben sein müssen. Geben Sie ggf. auch an, welche Genehmigungen oder Zulassungen für die Ausübung Ihres Vorhabens erforderlich sind. Im Falle von besonders entwicklungsintensiven Projekten, sollten die noch erforderlichen Entwicklungsschritte beschrieben werden mit allen notwenigen Informationen zu technischen Zulassungen, zum Testverfahren, zur Patentierung und den technischen Weiterentwicklungsoptionen des Produkts.

Markt- und Wettbewerbsanalyse
Stellen Sie zunächst dar, wen Sie mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleitung erreichen möchten, also um welche Zielgruppe es sich handelt. Zeigen Sie die spezifischen Merkmale der potentiellen Kunden in allen Aspekten auf, wie z.B. das Geschlecht und Alter, das Einkommen und Einkaufsverhalten, Kundenbedürfnisse etc. Falls vorhanden, sollten Sie auch Referenzkunden aufführen. Stellen Sie das Marktpotenzial dar – wie groß ist der Markt? Ebenso wichtig sind Ihre Überlegungen zum Standort. Erläutern Sie die Wahl Ihres Standortes hinsichtlich der Vorteile aber auch der Nachteile und wie Sie diese ausgleichen wollen.
Neben den Kunden und dem Standort muss auch die Konkurrenz ins Auge gefasst werden. Zeigen Sie Ihre möglichen Mitwettbewerber und deren Preisgestaltung für Ihr Produkt auf. Wo sehen Sie einerseits die Schwachstellen oder Vorteile bei der Konkurrenz und wo gibt es ihrerseits Stärken bzw. auch Schwächen gegenüber der Konkurrenz, denen Sie aber entgegenwirken können.

Ihre Marketingstrategie
Hier führen Sie Ihre Überlegungen zum Angebot, Preis, Vertrieb und zu den Werbemaßnahmen Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung auf. Heben Sie den Kundennutzen hervor und erklären Sie die Vorteile Ihres Angebotes gegenüber dem Konkurrenzangebot. Stellen Sie außerdem die angestrebte Preisgestaltung Ihres Produktes dar und wie sich diese zusammensetzt. Die Preiskalkulation steht dabei in Abhängigkeit vom Vertrieb und den Kosten, die hier entstehen. Führen Sie diese Kosten auf und auch welche Umsätze Sie in welchem Zeitraum generieren möchten. Geben Sie auch an, mit welchen Vertriebspartnern Sie Ihr Umsatzziel erreichen möchten. Um überhaupt etwas verkaufen zu können, müssen geeignete Werbemaßnahmen ergriffen werden, damit Käufer oder Kunden auch von dem Produkt erfahren. Beschreiben Sie daher wie Sie Ihr Produkt bekannt machen wollen.

Unternehmensorganisation und Rechtsform
Präsentieren Sie Ihr zukünftiges Unternehmen von A bis Z. Wann und wo soll es gründet werden oder in welcher Gründungsphase befindet es sich derzeit, wer sind die Geschäftsführer oder Gesellschafter, gibt es Patente oder Lizenzen etc.? Falls vorhanden, können Sie auch ein Unternehmens-Organigramm mit Beschreibung beifügen. Stellen Sie zudem Informationen zu den Mitarbeitern bereit: wie viele Mitarbeiter sind schon vorhanden oder noch geplant, welche Qualifikationen müssen diese haben oder sind Schulungsmaßnahmen angedacht etc.? Geben Sie des Weiteren an, welche Rechtsform für Ihr Unternehmen vorgesehen ist und weshalb. Erläutern Sie, wie sieht eine eventuelle Gesellschafterstruktur aussehen wird und ob die Gesellschafterinteressen von der gewählten Rechtsform auch miteinbezogen werden.

Unternehmenschancen – und -risiken
In Bezug auf das Unternehmenswachstum und die Weiterentwicklungsmöglichkeiten sollten zum einen die Hauptchancen dafür genannt werden und zum anderen mögliche Hindernisse dabei aufgezeigt werden bzw. die Möglichkeiten, mit denen diese Hindernisse überwinden lassen. Hilfreich ist hier die sogenannte SWOT-Analyse, mit der die Stärken und Schwächen sowie die Chancen und Risiken Ihres Vorhabens ermittelt werden können.

Kapitalbedarf
Hier geht es primär um die Abbildung Ihres Finanzplans mit Darlegung des vorhandenen Budgets und der Höhe des Gesamtkapitalbedarfs. Geben Sie genau an, wie hoch Ihr Eigenkapital ist und wieviel Kapital Sie noch für Ihren Unternehmensstart benötigen bzgl. der notwendigen Anschaffungen und Vorlaufskosten und auch welche Liquiditätsreserve Sie für das erste halbe Jahr bzw. bei neuen Science-Unternehmen für die ersten 2 Jahre einplanen. Legen Sie auch dar, welche Sicherheiten Ihnen bei einer Kreditbeantragung zur Verfügung stehen und welche Fördermittel Sie in Anspruch nehmen möchten.

Liquiditätsplanung und Rentabilitätsvorschau
Ein Liquiditätsplan darf in einem Businessplan nicht fehlen. Er dient zur Planung der Zahlungsströme, sprich Einzahlungen und Auszahlungen, in einem Unternehmen für einen bestimmten Prognosezeitraum. Der Liquiditätsplan stellt sicher, dass Ihr Unternehmen immer zahlungsfähig und damit handlungsfähig ist. In dem Plan sollten die monatlichen Kosten für Miete, Personal und Material, die Investitionskosten für das erste Jahr, die Summen zur Kredit- und Zinstilgung sowie die monatlichen Einzahlungen in den ersten drei Fahren als auch monatliche Liquiditätsreserven berücksichtigt werden.
Mit der Rentabilitätsvorschau stellen Sie anhand einer ausführlichen Kosten- und Umsatzplanung dar, ob das Vorhaben auch rentabel sein wird. Geben Sie den zu erwartenden Umsatz, die anstehenden Kosten und den möglichen Gewinn für die kommenden 3 Jahre an.

Dokumente
Am Ende des Businessplans fügen Sie alle erforderlichen Unterlagen bei, wie z.B. Ihr tabellarischer Lebenslauf, ein Entwurf des Gesellschafter-, Kooperations-, Leasing- oder Pachtvertrags, eine Aufstellung der Sicherheiten, eventuelle Nachweise über die eingetragenen Patent- und Schutzrechte und ein Gutachten falls vorhanden.


Wo kann ich mir einen Businessplan erstellen lassen?
Wenn man eine Existenzgründung plant, sollte man auf eine sorgfältige und umfassende Erstellung des Businessplans großen Wert legen, da mit diesem Geschäftsplan das Vorhaben überhaupt erst umgesetzt werden kann.

Viele Gründer fühlen sich mit der Businessplanerstellung jedoch überfordert, da sie nicht genau wissen, wie sie an die Sache ran gehen sollen und was sie alles dabei berücksichtigen müssen. Daher ist es aufgrund der Wichtigkeit und Umfangs des Businessplans prinzipiell ratsam, sich bei der Ausarbeitung des Businessplans bei einer lokalen Beratungsstelle helfen zu lassen. Auf Wunsch kann auch der komplette Businessplan für Sie von einem Experten erstellt werden.

Bei uns erhalten Sie die entsprechende Unterstützung, die Sie für die Businessplanerstellung benötigen. Über das Anfrageformular vermitteln wir Sie kostenlos an einen geeigneten Berater in Ihrer Nähe, mit dem Sie in einem persönlichen Gespräch alle Punkte zur Businessplanerstellung besprechen können.


Weitere Infos und Unterstützung bei der Businessplanerstellung
Sie wollen sich selbständig machen und wünschen noch tiefergehende Informationen zur Businessplanerstellung? Oder benötigen Sie noch Hilfe bei der Ausarbeitung bzw. möchten sich einen Businessplan erstellen lassen? Dann nutzen Sie jetzt die kostenlose Möglichkeit, über unser Anfrageformular einen Termin mit einem für Sie geeigneten Berater zu vereinbaren, der Sie bei der Ausarbeitung des Businessplans individuell unterstützt.
 

Please publish modules in offcanvas position.