Portal Vers. 3.8.1
Sie können ganz einfach Inhalte auf der Website finden, indem Sie die ersten Buchstaben oder den Begriff in das Suchfeld eingeben.
Die entsprechenden Ergebnisse werden Ihnen unterhalb der Suchbox angezeigt.

Auftragsvorfinanzierung

Damit Unternehmen am Markt bestehen können, müssen sie in der Lage sein, ihre Leistungen vorfinanzieren zu können bis die Rechnung gestellt und vom Kunden bezahlt wird.

In der Auftragsvorfinanzierung sind alle Aufwendungen enthalten, die für den Auftrag relevant sind. Dazu zählen u.a. Planungskosten, Material- und Personalkosten, Fremdleistungen, Energiekosten sowie Gemeinkosten für den Auftrag. Diese Kosten-Positionen und noch weitere können alle mit einem Kredit für eine Auftragsvorfinanzierung gedeckt werden.

Es gibt spezielle Betriebsmittelkredite, Fördermittel und andere Finanzierungsmöglichkeiten für eine Auftragsvorfinanzierung. Dazu zählen z.B. die folgenden Möglichkeiten:
Marktplatz für Mittelstandskredite:
Hierbei handelt es sich um eine Sonderform der Kapitalbeschaffung für eine Auftragsvorfinanzierung, bei der Kreditnehmer ihr Finanzierungsprojekt interessierten Investoren auf einem Kreditmarktplatz vorstellen können, um dafür einen Unternehmenskredit zu erhalten. Mehr Informationen dazu erhalten Sie über unser Anfrageformular.

Förderdarlehen:
Existenzgründer und junge Unternehmen können Förderdarlehen über die KFW-Förderbank oder bei landeseigenen Banken in Verbindung mit den Bürgschaftsbanken beantragen, die sonst nicht mit herkömmlichen Krediten zu finanzieren sind, weil z.B. die nötigen Sicherheiten fehlen.

Reverse-Factoring:
Eine Art Lieferanten- oder Einkaufsfinanzierung, die Kunden eine bankenunabhängige Einkaufsfinanzierung ermöglicht. Dabei wird der Finanzierungsvertrag nicht vom Lieferanten abgeschlossen, sondern vom Käufer. Die Forderung wird sofort an den Lieferanten bezahlt, so dass dieser keine offenen Forderungen hat und sich damit mehr Liquidität verschafft.

Finetrading:
Eine bankenunabhängige Finanzdienstleistung zur Finanzierung von Umlaufvermögen. Der Finetrader fungiert hierbei als Händler zwischen Käufer und Lieferant. Während der Käufer von einer verlängerten Zahlfrist profitiert, bekommt der Lieferant sofort sein Geld vom Finetrader und kann den Liquiditätszufluss direkt unternehmerisch verwerten.

… und weitere
 

Please publish modules in offcanvas position.